Ein neues Schätzchen

Eine Polaroid Land Camera Model 110A “Pathfinder” hat vor ein paar Tagen den Weg in meinen Besitz gefunden:

Zu der Kamera gehören ein schöner, robuster Lederkoffer von Polaroid sowie diverses Zubehör: 3 Nahlinsen (Close-Up Lens Plus 1 / 2 / 4) in einer edlen Lederbox mit integriertem Maßband zum Ausmessen des Fokusabstandes und mit Angabe der verschiedenen Schärfebereiche sowie ein Polaroid Belichtungsmesser, der sich an der Oberseite der Kamera befestigen lässt.

Ebenso habe ich passend zur Kamera zwei Polaroid Rollfilme Type 47 (schwarz-weiß, 3000 ASA, 8 Aufnahmen) erstanden. Allerdings tragen die Verpackungen den nicht unbedingt Hoffnung machenden Hinweis: “USE BEFORE NOV 1977″.

Da die Filme im Regal nur einen geringen Nutzen aufweisen (zur Dekoration reicht ja zur Not auch eine leere Verpackung), lag es also nahe, den Versuch zu wagen, einen Film in die Kamera einzulegen und ein Foto damit zu schießen. Meine Erwartungshaltung war doch eher gering – was sollte man auch von einem Film erwarten, dessen Haltbarkeitsdatum seit nahezu 40 Jahren abgelaufen ist. Aber ein Joghurt verdirbt ja auch nicht direkt nach dem aufgedruckten Datum – wer weiß, vielleicht geschieht ja doch das Unerwartete.

Nachdem ich mir über das Internet ein Handbuch zur Kamera besorgt hatte (ich wollte ja nicht schon beim Einlegen des Filmes die Hoffnung auf ein Foto durch eine falsche Handhabung zerstören), machte ich mich auch direkt an den Versuch. Das Einlegen des Filmes war somit schnell erledigt. Für die Belichtungsmessung habe ich allerdings einen neuen, hochmodernen Belichtungsmesser genutzt, da der zugehörige Belichtungsmesser offensichtlich keine Funktion mehr aufweist.

Ein attraktives Motiv war auch schnell gefunden. Also Belichtung messen, Blende und Zeit einstellen, Bildausschnitt wählen, über den Messsucher scharfstellen … und auslösen! Jetzt nur noch den Film aus der Kamera ziehen und die Aufnahme vom Rest des Films in der Kamera abreißen. 15 Sekunden warten und dann die Blätter voneinander trennen.

Und hier das ist das Ergebnis – meine allererste Aufnahme mit der “Pathfinder”:

Petra im März 2017

Es ist der Wahnsinn. Ein Film, der eigentlich seit rund 40 Jahren das Zeitliche gesegnet haben sollte, erwacht zu neuem Leben. Ich bin überaus begeistert. Nun muss ich mir sehr gut überlegen, welche Motive die Ehre haben sollen auf die verbleibenden 7 Aufnahmen (und die weiteren 8 des zweiten Films) gebannt zu werden.

_ __ ___ ____ _____ ______ _____ ____ ___ __ _